Nach der Ernte...

Justin Duvivier & Géric Beaumont

Die Erntezeit ist ein wichtiger Zeitpunkt im Jahr, nach und nach werden die Kartoffeln von den Feldern gefahren. Aber was passiert eigentlich danach ? Um dies herauszufinden, haben wir den Hof Duvivier in Mainvault besucht, der seit 25 Jahren mit Lutosa zusammenarbeitet. Justin Duvivier hat vor kurzem den Hof von seinem Vater übernommen und erzählt uns von seinen Erfahrungen.

Von seinen 120 Hektar Anbaufläche sind 28 Hektar der Kartoffeln gewidmet, der Rest wird auf Getreide, Mais, Bohnen, Rüben und Weideland für die Rinder aufgeteilt. Vor Kurzem hat Justin auch mit dem Anbau von Erdbeeren und Chicorée begonnen, was auf eine vielversprechende Zukunft schließen lässt.

Justin Duvivier & Géric Beaumont

Nach der Kartoffelernte wird der Boden gepflügt und Justin sät dann Weizen auf diese Felder, denn die Kartoffel bereitet den Boden ganz besonders gut für Getreide vor. Damit die Qualität nicht verloren geht, pflanzt dieser Landwirt alle 4 Jahre Kartoffeln an. Normalerweise wird in dieser Reihenfolge angebaut : Kartoffeln, Getreide, Bohnen oder Rüben, Getreide und schließlich wieder Kartoffeln ! Durch diese Reihenfolge können die Nährstoffe des Bodens ausgenutzt werden, gleichzeitig kann der Boden sich aber auch ausreichend erholen.

Die Felder müssen auch auf den Winter vorbereitet werden, indem man ein grünes Saatgut sät (wie Senf beispielsweise). Im April wird ein Düngemittel aufgetragen und der Boden mit dem Traktor vorbereitet.

Justin lagert seine Kartoffeln nicht selbst, sondern lieferte sie direkt an Lutosa, denn dass ist einfacher für ihn und er trifft gerne die Mitarbeiter unseres Unternehmens. Es gefällt ihm auch, mit einer menschennahen Firma zu arbeiten, bei der viele Menschen ihr Brot verdienen und die Arbeitsstellen in seiner Region schafft.  

 

 

Création SIP