Heute feiert Lutosa 40 jähriges Jubiläum !

 

Van den Broeke guy et luc Lutosa 40 ans

Guy Van den Broeke                            Luc Van den Broeke

Welche Erinnerung haben Sie von Ihren ersten Tagen?

 

Welche Erinnerung haben Sie von Ihren ersten Tagen?

Als ich angefangen habe (1980) befand das Unternehmen sich noch in der Startphase und der Übergang vom Handel zur Industrie war nicht so eindeutig wie erwartet. Während der ersten Tage habe ich mir sogar die Frage gestellt, ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe und ob ich mich nicht in ein Abenteuer gestürzt hatte, dessen Ausgang unsicher war. Sehr schnell hat sich jedoch ergeben, dass meine Sorgen unbegründet waren und dass Lutosa über Trümpfe verfügte, die ich unterschätzt hatte. Wir hatten ein Unternehmen erworben, das bereits zweimal in Konkurs gegangen war. Es war sehr vernachlässigt. Obwohl wir den Wunsch hatten, tiefgefrorene Pommes Frites herzustellen, haben wir uns doch gesagt, dass wir das Gebäude für die Lagerung von Kartoffeln wie in Tournai nutzen könnten, wenn es wirklich nicht klappen sollte. Unsere Eltern haben uns die Liebe zu Kartoffeln und Pommes mitgegeben, also war dies der absolut richtige Weg für uns.

Welche Faktoren erklären den ständig wachsenden Erfolg unserer schönen Firma? Welche Vorteile konnten Sie nutzen?

 

Welche Faktoren erklären den ständig wachsenden Erfolg unserer schönen Firma? Welche Vorteile konnten Sie nutzen?

Von den Faktoren, die zum Erfolg beigetragen haben, sind folgende wohl die wichtigsten:
  • Die familiäre Seite der Gesellschaft und der Teamgeist
  • Die Kompetenz und die Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Die Treue der Kunden und ihr Vertrauen in Lutosa
  • Die Bekanntheit der Gesellschaft dank ihrer Marke Lutosa und der Slogans wie 'Schatjes van patatjes'
  • Lange Erfahrung in der Kartoffelverarbeitung
  • Einige Entscheidungen, die von Anfang an getroffen wurden, wie die Spezialisierung, die Differenzierung durch eine höhere Qualität und das Angebot einer vielfältigen Palette innovativer Produkt
  • Der feste Wille, erfolgreich zu sein und Schwierigkeiten, die auftauchen könnten, zu überwinden.
 
  • Unsere Kenntnisse der Rohstoffe, die wir von unseren Eltern und Großeltern geerbt haben
  • Ein Markt der boomt
  • Die Dynamik des gesamten Personals, um die Situation nach einem Konkordat und dem Konkurs der Gesellschaft « Liéco » wieder herzurichten.
  • Das Duo von Guy und mir selbst. Mit meinem Bruder haben wir ein gutes Team gegründet, wobei jeder seine spezifischen Kapazitäten hat. Guy : der Verwaltungsmensch, der immer pünktlich ist, Luc : mit Kenntnissen der Kartoffelverarbeitung, den Investitionen in Gebäude und Ausrüstungen in Zusammenarbeit mit Guy.

Was würden Sie sicher genau so machen? Und was ganz anders?

 

Was würden Sie sicher genau so machen? Und was ganz anders?

Wenn wir wieder anfangen müssten, wäre neben größerer Aufmerksamkeit bzgl. Qualität und Sicherheit, das Management des Unternehmens das gleiche. Ein Management, das auf Vertrauen aufbaut. Vertrauen in die Talente und die Kreativität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vertrauen in die Kunden und Lieferanten. Ich würde alles genauso noch einmal machen, während ich immer die familiären Eigenschaften, die uns kennzeichnen, beibehalte.

Welches war das ehrgeizigste Projekt während dieser 30 Jahre an der Spitze unserer Gesellschaft? Wie haben Sie es bewältigt?

 

Welches war das ehrgeizigste Projekt während dieser 30 Jahre an der Spitze unserer Gesellschaft? Wie haben Sie es bewältigt?

Eines der ehrgeizigsten Projekte war sicher die Einführung der Automatisierung und Robotisierung in die Gesellschaft. Das Projekt war für gewisse Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der Gefahr, den Arbeitsplatz zu verlieren, verbunden. Durch den Anstieg der Produktionsvolumen und der Einstellung von qualifizierten Technikern und EDV-Fachleuten konnte das Problem zum Glück gelöst werden. Jedes Projekt wurde von uns beiden mit größtem Ehrgeiz ausgeführt, denn es war immer mit einem finanziellen Risiko verbunden. Zum Beispiel : der Bau der großen Kühlräume (Climats) oder die neue Pommes Frites Linie 3.

Sie teilen mit unseren Kunden Ihren großen Unternehmergeist, was wollen Sie uns heute mitgeben?

 

Sie teilen mit unseren Kunden Ihren großen Unternehmergeist, was wollen Sie uns heute mitgeben?

Anlässlich dieses 40. Jubiläums möchte ich mich an erster Stelle bei den Kunden für ihr bis heute anhaltendes Vertrauen in Lutosa bedanken und möchte den Wunsch äußern, weiterhin unsere guten Geschäftsbeziehungen fortzusetzen, die zur Win-Win Situation für beide Parteien führt. Die Art und Weise, wie wir mit den Kunden kommunizieren, ist wesentlich: eine persönliche Beziehung löst viele Probleme. Die Außendienstmitarbeiter dürfen das nicht vergessen.

Können Sie eine Anekdote über eine Reise oder ein Ereignis mit unseren Kunden teilen?

 

Können Sie eine Anekdote über eine Reise oder ein Ereignis mit unseren Kunden teilen?

Ich hätte niemals gedacht, dass ich anlässlich eines Besuchs mit meiner Ehefrau im Lebensmittelsalon Foodex in Tokio ein Karaoke singen würde. Ein japanischer Kunde hatte uns diese Überraschung vorbereitet, nach einem Abendessen haben wir ihn in seine Karaoke-Bar begleitet, um einen Sake zu trinken und …. zu singen. Im Januar 2005 bin ich nach China (mit Dirk und meiner Frau) gereist, um eine neue Verpackungseinheit zu kaufen. Leider hat diese Reise nichts gebracht, denn in der Region, wo wir das Werk bauen wollten, hat sich ergeben, dass das elektrische Kabel von 25 Km, das die Werkstatt versorgen sollte, teurer wurde als die gesamte Investition. Es bestand nicht die Garantie, die ganze Woche über mit Strom versorgt zu sein. Bevor wir nach Belgien zurückgereist sind, sind wir von einem Ausschuss der Regierung in ein riesiges chinesisches Restaurant mit einer All-you-can-eat Formel, und als Überraschung hat man uns 3 Pommes Frites pro Teller serviert – natürlich nicht genug, um unseren Hunger zu stillen, aber die gegrillten Ameisen waren super lecker…

Welches Produkt von Lutosa mögen Sie am meisten und warum?

 

Welches Produkt von Lutosa mögen Sie am meisten und warum?

Unsere Lieblingsprodukte bleiben die Frites Allumettes und der tiefgefühlte Kartoffelbrei. Das Angebot ist sehr weitreichend und es ist schwierig, eine Wahl zu treffen. Die Pommes Frites und Kroketten sind für alle ein Muss. Die Pom’Pin, die dank unserer Kreativität der Mitarbeiter im Werk erfunden wurden, als die Maschine nicht richtig funktionierte, bleiben jedoch ein Produkt, auf das wir stolz sind.

Nach einem reich gefüllten Berufsleben welches sind heute Ihre Aktivitäten?

 

Nach einem reich gefüllten Berufsleben welches sind heute Ihre Aktivitäten?

Ich habe immer noch gewisse Funktionen im Kartoffel Handels- und Industrieverband (Belgapom), wie die Funktion des RUCIP-Schiedsrichters (eine Art Unternehmensschiedsgericht, das eingerichtet wurde, um Konflikte im Kartoffelsektor zu lösen), sowie die Funktion des Vorsitzenden des Koordinierungsausschusses der Berufsmesse Interpom/Primeurs in Kortrijk. Außerdem bin ich zur Organisation von Business Angels, deren Mitglieder jungen Startup-Unternehmen eine finanzielle Hilfe leisten und Ratschläge geben. Ich bin in der Kartoffel geboren und bleibe in mehreren landwirtschaftlichen Gesellschaften aktiv. Ich bin außerdem Brieftaubenzüchter, mit einer Kombination aus Wettbewerb und Natur ; im Sommer die Wettbewerbe und im Winter die Abendessen mit Preisverleihungen… Ich versuche auch, weiterhin Sport zu treiben und gehe einmal in der Woche zum Fitness, schwimme jeden Tag und fahre regelmäßig mit dem Rad.

 

Création SIP