Unser Engagement für eine nachhaltige Entwicklung

Nichts geht verloren

Die Verarbeitung der Kartoffel erfordert eine hohe Wassermenge, das ist eine unumgängliche Tatsache. Wir verfügen auf jeder unserer Produktionsstätten über eine Kläranlage von großer Kapazität.

Über eine Anlage zur Kraft-Wärme-Kopplung gewinnen wir darüber hinaus das von unserer anaeroben Anlage produzierte Methangas, um es in grüne Energie (Dampf, Wärme, Strom) umzuwandeln. Damit werden 10 % des Bedarfs unserer eigenen Installationen gedeckt.


Dank unserer Verwertungsnetze geht nichts verloren: Die Schalen dienen als Viehfutter, der Klärschlamm als Dünger (Fertipom). Selbst die beim Schneiden der Pommes frites anfallende Stärke wird für die Papierindustrie gewonnen. Nichts wird weggeworfen, alles wird aufgewertet und recycelt.
 

In unserem Standort in Sint-Eloois-Vijve setzen wir die „Charta für nachhaltige Entwicklung“ der flämischen Regierung aktiv um.

Fevia developpement durable lutosa énergie verte fertipom économie

Als Mitglied des RSPO (Round Table of Sustainable Palm Oil) seit 2011 hat sich Lutosa seit Juli 2014 für ein segregiertes Palmöl entschieden, d. h. 100 % des eingekauften Palmöls ist zertifiziert und aus rückverfolgbarer Produktion.

  

charte environnement lutosa belgique nourriture engrais rien ne se perd amidon RSPO huile de palme

Unsere Umweltcharta

 

Création SIP